Visit Malta: Strände, Restaurants und Transport

„Das erste mal das ich in einem Land Urlaub mache, indem ich nicht die Sprache beherrsche“ – Dies sagte ich zu meinem Freund im Flugzeug. Ich freute mich sehr auf den Urlaub, dennoch hatte ich bedenken mich dort nicht auszukennen. Es war auch das erste mal auf Malta. Ich kannte bisher Malta nur aus dem Eurovision Song Contest, doch was mich auf dieser Reise erwartete, hatte ich kein blassen Schimmer. 

Wir verbrachten 10 Tage auf Malta und es war eines der schönsten Orte, wo ich je war. Falls ihr vorhabt nach Malta zu gehen dann solltet ihr auf jeden Fall jetzt weiterlesen, denn ich habe die ultimativen Tipps für ein Traumurlaub in Malta.

Strände

St. George’s Bay: Dieser Strand war der näheste zu unserem Hotel in Sliema und auch der kleinste den wir besucht hatten. Man muss früh kommen (ca. 10 Uhr), um sich einen guten Platz zu sichern, denn Nachmittags ist dieser Strand sehr voll. Uns hat besonders die groben Sandkörner und das saubere, erfrischende Wasser begeistert, sodass wir drei Tage an diesem Strand verbrachten. Am besten kommt man zum Strand mit dem Bus. Wir sind immer bis zur Bushaltestelle „Saint Julians – Ross“ gefahren und sind dann ca. fünf Minuten zum Strand gelaufen.

Mellieha Bay: Dies ist der längste Strand in Malta. Natürlich kann man es nicht mit den langen Stränden von Spanien oder Italien vergleichen,  jedoch ist dieser im Vergleich zu anderen maltesischen Stränden sehr lang! Euch erwartet am längsten Strand Maltas weicher Sandstrand und herrliches klares Wasser. Dort habt ihr zudem die Möglichkeit gleich am Strand etwas leckeres zu essen und zu trinken. Also, es lohnt sich sehr dahin zu fahren und den ganzen Tag dort zu verbringen. Liegen und Schirme kann man dort auch für einen günstigen Preis (ca. fünf Euro) mieten. Zudem gibt es dort viele Möglichkeiten Wassersportarten zu tätigen, sowohl für Erwachsene als auch für Kinder. Steigt hier am Besten an der Bushaltestelle „Mellieha – Mellieha Ghadira“ aus.

Golden Bay: Habt ihr mal einen goldenen Sandstrand gesehen? Wenn nicht, dann müsst ihr unbedingt diesen Strand besuchen! Sonnt euch auf einem weichen goldenen Sandstrand. Das Wasser war an dem Tag wo wir waren, leider nicht so klar und sauber. Jedoch hat uns dieser kleiner Sandstrand überzeugt! Man kann hier auch Liegen und Sonnenschirme mieten. Der Bus hält auch fünf Minuten vom Strand.

Comino: Diese Insel ist ein Muss! Dort ist nämlich die für ihr klares Wasser berühmte Blue Lagoon. Wir sind mit dem Schiff nach Comino gefahren. Ich rate euch 1 Stunde und 15 Minuten vor Abfahrt zu kommen, um einen guten Platz zu ergattern und nicht stehen zu müssen. Auf dem Schiff gibt es freie Getränke. Wenn man in Blue Lagoon ankommt bietet das Schiffpersonal kostenloses Lunch an. Danach hat man ca 4 Stunden Zeit Blue Lagoon zu erkundigen. Scheut euch nicht verschiedene Buchten zu finden. Wir haben an den verschiedensten Orten von Blue Lagoon gebadet und es war ein Traum! Das Wasser ist klar, warm und erfrischend zugleich. 

Restaurants & Bars

Salt & Pepper: Normalerweise gehe ich nicht rein, wenn mich ein Restaurantspersonal an der Straße abfängt und mich versucht zu überreden dort Essen zu gehen. Doch nachdem uns die Speisekarte und Lage sehr gefiel, vertrauten wir unser Bauchgefühl. Dies war die beste Entscheidung, die wir machen konnten. Dieses Restaurant verspricht euch sehr leckeres Essen und eine tolle Aussicht auf das Meer. Ich kann euch die Nudeln mit Meeresfrüchte nur sehr empfehlen!

Vecchia Napoli: Die beste Pizza Maltas? Das steht ganz groß vor diesem Restaurant. Wir haben schon mal in Neapel, da wo die Pizza herkommt, eine originale und leckere Pizza gegessen, deswegen mussten wir uns selbst davon überzeugen. Wir wurden nicht enttäuscht. Die Pizza war eine der leckersten, die wir je gegessen haben. Man merkte das die Produkte sehr frisch und traditionell aus Neapel stammten. Probiert neben der Pizza auf jeden Fall das Nutella Dessert! Es schmeckte wie im siebten Himmel! Die Pizzeria liegt direkt neben der Bushaltestelle „Sliema – Sliema Antik“.

Hugo’s Burger Bar: Ab und zu muss man sich auch etwas gönnen. Dies dachten wir uns, als wir die leckeren Burger vor diesem Restaurant sahen. Die Burger mit Pommes und Salate waren sehr frisch und sehr appetitlich. Das Fleisch war sehr zart und von hoher Qualität. Obwohl es Fast Food war, hielt es uns sehr lange satt. Zudem ist der St. George’s Bay nur zwei Minuten vom Restaurant entfernt, sodass man nach einem langen Strandtag dort einen Besuch abstatten kann.

Zero Sei: Da ein Besuch in der Hauptstadt Valletta Pflicht ist, könnt ihr euren „Touri-Tag“ mit einer traditionellen, hausgemachten Pasta beenden. Das Personal ist sehr freundlich und zuvorkommend. Es liegt in einer abgelegenen Seitengasse gegenüber dem Manuel Theater. Es ist von Vorteil, wenn man davor reserviert, da es sehr beliebt unter den Gästen ist.

Gelateria Sweet Land: Verschiedene Schoko- und Fruchtsorten erwarten euch in dieser kleinen, aber süßen Eisdiele in Saint Julians, Haltestelle „Saint Julians – Spinola“. Man bekommt eine riesige Kugel für einen angemessenen Preis. Der Besitzer stammt selber aus Deutschland und war sehr freundlich zu uns. Genießt euer Eis mit einer wunderschönen Aussicht auf dem Saint Julians Bay.

Party : Ihr wollt Party auf Malta machen? Dann seid ihr in Paceville (Bushaltestelle „Saint Julians – Ross“) an der richtigen Stelle. Dort gibt es verschiedene Bars und Clubs. Die Straßen füllen sich erst ab Mitternacht. Also genießt davor dort paar Cocktails und Shishas mit guter Musik. Empfehlen kann ich die Sahara Lounge und den Soho Club. 

Transport

Grundsätzlich kann ich den Bus vor einem Mietwagen nahe legen, da auf den engen und befüllten Straßen Linksverkehr herrscht. Wenn ihr vorhabt nicht nur an einer Stelle zu bleiben, dann rate ich euch die „ExplorePlus Card“ zu kaufen. Mit dieser Buskarte könnt ihr sieben Tage lang ab Validierung unbegrenzt Bus auf Malta und Gozo fahren. Zusätzlich habt ihr die Möglichkeit zwei mal mit der Ferry von Sliema nach Valletta zu fahren und einen Trip nach Comino oder mit dem Sightseeing Bus zu machen. Ich schlage euch auf jeden Fall den Trip nach Comino vor, da dies alleine sonst schon zwanzig Euro kostet und für mich ein Muss ist. Mit der kostenlosen „Tallinja App“ könnt ihr Verbindungen und Zeiten nachschauen. Dennoch ist es wichtig, dass ihr immer auf den Busfahrplan schaut und zusätzlich den Busfahrer fragt, ob er auch wirklich zu euren Zielort fährt. 

Und obwohl ich die Sprache auf Malta nicht beherrsche, habe ich mich sehr gut verständigen können. Die Malteser waren immer sehr freundlich und sprechen zudem auch sehr gutes Englisch und oft auch Italienisch. Unser Urlaub auf Malta war eher ein entspannter Strandurlaub, dennoch wollen wir definitiv wieder kommen, um auch die Geschichte und Städte Maltas kennenzulernen. Man muss auf jeden Fall Malta gesehen haben und wer weiß… vielleicht ist schon bald euer Urlaub auf Malta. 

Ich hoffe ich kann euch mit meinen Tipps helfen! Wenn ihr weitere Fragen habt, könnt ihr mir sehr gerne schreiben. Ich werde zusätzlich einen Vlog zu unserem Malta Urlaub machen. Sobald dieser fertig ist, bette ich den Link hier ein 🙂

 

xoxo

 

 

 

 

 

 

 

Follow:
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *